Home » Wölfe kennenlernen » Biologie und Ethologie » Sozialstruktur und Rudel » Begriff Alpha-Wolf

Der Begriff Alpha-Wolf

Jahrzehntelang bezeichnete man die Leittiere in einem Wolfsrudel als Alpha-Weibchen und Alpha-Rüde. Bevor es Studien über Wölfe im Freiland gab, dachten Verhaltensforscher, dass ein Wolfsrudel eine zufällig gemischte Gruppe von Wölfen sei, die im Winter zusammenkommen um leichter grosse Tiere zu jagen und dass das Rudel von den Alpha-Tieren angeführt wird, die ihre Position durch aggressive Auseinandersetzungen erkämpft haben. Wolfsforschungen beschränkten sich zu Beginn vor allem auf die Beobachtungen von Wölfen in Gefangenschaft, die nicht die Selben Bedingungen haben wie freilebende Wölfe. Diese Rudel sind meist künstlich zusammengesetzt und die Tiere entstammen vielfach nicht aus derselben Familie. Einzelne Wölfe, insbesondere Jungtiere, die in freier Wildbahn das Rudel verlassen würden, können in Gefangenschaft nicht einfach abwandern. Sie werden miteinander konkurrieren und eine Dominanz-Hierarchie entwickeln.

Der Schweizer Verhaltensforscher Rudolf Schenkel studierte jahrelang das Verhalten der Wölfe im Basler Zoo und veröffentlichte 1944 seine berühmte Monographie über das Sozialverhalten der Wölfe. Dort beschreibt er das Wolfsrudel als eine Gruppe mit einem dominanten Weibchen und einem dominanten Männchen, die er „Alphas“ nannte.

Nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen weiss man, dass die meisten freilebenden Wolfsrudel Familienverbände sind, die genauso organisiert sind wie bei uns Menschen und der Begriff „Alpha“ bei freilebenden Wölfen nicht mehr angebracht ist.

Ein Wolfsrudel in freier Wildbahn lebt in einem Familienverband, bestehend aus den Elterntieren (Leittiere) und deren Nachwuchs aus diesem und letztjährigen Würfen. Die Eltern übernehmen automatisch die Führungsrolle und leiten ihren Nachwuchs an. Die Jährlinge dominieren natürlicherweise über die Welpen. Meist wandern die Jungtiere mit 1-2 Jahren, wenn sie geschlechtsreif werden ab um ein eigenes Rudel zu gründen. Einzelne Jungtiere bleiben länger oder wandern gar nicht ab. Es kann auch vorkommen, dass ein fremder Wolf im Rudel aufgenommen wird. Meist bleiben die Leittiere über Jahre zusammen, ohne grosse Machtkämpfe um die Führungsrolle.

 

Siehe dazu auch:   Artikel von L. David Mech, 2008
>>> «Was ist eigentlich mit dem Begriff Alpha-Wolf passiert?»

 

<<< zurück