CHWOLF stuft den Abschuss der Wölfin F78 als nicht legal ein

CHWOLF-Stellungnahme zum Abschuss der Wölfin F78 vom 11. März 2021

 

Die Abschussbewilligung des Kantons Bern vom 19. Februar 2021 hätte nach unserer Interpretation der Sachlage nicht erteilt werden dürfen, denn es gibt seit 2006 im als Abschussperimeter definierten Gebiet eine mehrfach nachgewiesene Wolfspräsenz!

Seit 2006 werden im Gebiet Gantrisch / Gürbetal immer wieder Wölfe nachgewiesen. Das gesamte Gebiet des Abschussperimters hätte somit schon längst als Wolfsgebiet eingestuft und die Herden seriös geschützt werden müssen. Für die Schadensberechnung hätte dann nur das eine ausreichend geschützte Schaf gezählt und die Abschussbewilligung hätte auf dieser Basis nie erteilt werden dürfen.

Der Kanton Bern stufte aber einzelne Gemeinden innerhalb des Abschussperimeters, die auf ihrem Gemeindegebiet bisher keinen punktuellen Wolfsnachweis hatten, als „nicht Wolfsgebiet“ ein und zählte somit alle gerissenen Nutztiere in diesen Gemeinden zum Abschusskontingent dazu, auch wenn diese unzureichend geschützt oder völlig ungeschützt waren.

 

gesamte Stellungnahme des Vereins CHWOLF vom 11.03.2021 als pdf

Karte zur Stellungnahme des Vereins CHWOLF vom 11.03.2021 als pdf
        (Legende zur Karte in der Stellungahme)

Um diese Website und das gesamte WWW besser und sicherer zu erleben,
wechseln Sie auf einen aktuellen Browser.