Kriminalroman  –  Die Zerbrechlichkeit der Wölfe

Wölfe in der Schweiz, geliebt von den einen, gejagt von den andern und dies alles verwoben in einem spannenden Kriminalroman. Die Schweizer Autorin Olga Haasky greift in ihrem Kriminalroman die ganze Problematik der Wiederintegration der Wölfe in der Schweiz auf. Der Roman spielt im Walliser Turtmanntal, wo Wolfsbefürworter auf Wolfsgegner prallen. Eine Handlung, wie es sie auch in der Realität geben könnte: Jean-Luc Ametteler, Ermittler der Kriminalpolizei Sitten, wird ans Krankenbett von Tierfilmer Julian Mensik gerufen. Mensik behauptet, bei seiner Jagd nach Wolfsbildern im Turtmanntal über einen Abgrund gestossen worden zu sein. Gleichentags stirbt im selben Gebiet ein Jäger bei einem Jagdunfall. Zu viele Zufälle für Amettler. Er begibt sich selbst ins Wolfsland und nimmt Fährte auf. Die Spur führt ihn zwischen die Fronten der Wolfsbefürworter und der Wolfsgegner und er findet sich im politischen Filz wieder. Die Zeit drängt, denn will Amettler den Fall lösen, muss er dem bevorstehenden Wintereinbruch im Turtmanntal zuvorkommen.

Mehr Infos und Bestellung des Taschenbuches auf www.wolfskrimi.ch

Bärenspuren im Engadin

Inhalt


RSS CHWOLF-Feed abonnieren

Um diese Website und das gesamte WWW besser und sicherer zu erleben,
wechseln Sie auf einen aktuellen Browser.