RSS CHWOLF-Feed abonnieren

Home » News » News-Archiv 2015 » CHWOLF kritisiert die Abschussbewilligung für den Walliser Wolf

CHWOLF kritisiert die Abschussbewilligung für den Walliser Wolf

Pressemitteilung des Verein CHWOLF vom 13.8.2015

CHWOLF kritisiert die erteilte Abschussbewilligung des Kantons Wallis aufs schärfste! Alle 38 Schafe wurden auf ungeschützten Alpen gerissen. Obwohl der Wolf seit 20 Jahren im Wallis präsent ist werden auf den meisten Walliser Alpen immer noch keine oder nur ungenügende Herdenschutz­massnahmen umgesetzt. Bereits  im Herbst 1999 wurde der Wolf M03 im Val d’Anniviers nachgewiesen und in den letzten Jahren wurden regelmässig Wölfe in den Nachbartälern Val d’Herens und Turtmanntal nachgewiesen, die in Luftlinie gemessen keine 10km vom Val d’Annivers und dem Vallon de Rechy entfernt liegen. Mittlerweile sollte auch im Wallis bekannt sein, dass dies für Wölfe keine Distanzen sind und sie in wenigen Stunden im Nachbartal auftauchen können. Deshalb ist es für uns unverständlich und nicht nachvollziehbar, dass die betroffenen Alpen nicht in einem Herdenschutzschwerpunktgebiet liegen und mit Herdenschutzmassnahmen geschützt wurden.

Die Abschussbewillligung ist, basierend auf dem Wissen um die Vorgänge der vergangenen Jahre, unhaltbar und völlig inakzeptabel! .....

>>>  gesamte Pressemitteilung des Verein CHWOLF vom 13.8.2015 als pdf

 

 ◊