Home » News » Wolfsmonitoring Wallis 2018 – Zehn Wölfe identifiziert

Wolfsmonitoring Wallis 2018 – Zehn Wölfe identifiziert

Medienmitteilung Kanton Wallis vom 12. März 2019

Die Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere (DJFW) hat für den Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis zum 28. Februar 2019 eine Bilanz des Wolfsmonitorings erstellt. Im besagten Zeitraum wurden auf dem gesamten Kantonsgebiet zehn Wölfe formell identifiziert, darunter fünf bisher unbekannte Tiere M88, M89, F40, F41 und F43. In dem für die Bilanz berücksichtigten Zeitraum konnte keine Reproduktion festgestellt werden.

Während des Wolfsmonitorings 2018 hat die DJFW 392 Wolfsereignisse (Feststellungen, Fotos, Spurenaufnahmen, gemeldete Direktbeobachtungen, Risse) bearbeitet. Die bereits bekannten Individuen wurden mehrfach festgestellt: M59, M73 und F24 in der Augstbordregion und im Mittelwallis (linksufrig) sowie M82 und F28 im Goms. Neue bisher unbekannte Individuen wurden im Kanton entdeckt und identifiziert: M89 im Goms, F41 im Val d’Entremont sowie M88, F40 und F43 (formell identifiziert Ende Dezember 2018) im Chablais.

Von November 2018 bis Februar 2019 wurde in der Region Mäschler (Agarn) – Pfyn (Leuk) – Beauregard (Siders) mehrfach eine Gruppe von drei bis vier Wölfen festgestellt, welche offensichtlich als soziale Einheit gemeinsam unterwegs sind und Nahrung beschaffen. Diese Gruppe stellt gemäss der im Konzept Wolf Schweiz enthaltenen Definition ein Rudel dar. Aufgrund der Fotofallenbilder in Verbindung mit den DNA-Analysen darf davon ausgegangen werden, dass sich die Gruppe zumindest aus den Individuen M59, M73 und F24 zusammensetzt.

Seit Jahresende und bis in den Februar wurde die Präsenz von mindestens zwei Wölfen im Chablais / Val d’Illiez festgestellt, dies mehrfach in der Region zwischen Vionnaz und Collombey-Muraz. In der Region zwischen Sembrancher und Bourg-Saint-Pierre im Val d’Entremont wurden im selben Zeitraum ebenfalls zwei Wölfe festgestellt.

>>>  gesamte Medienmitteilung des Kanton Wallis vom 12.3.2019 als pdf

 ◊