Zwei weitere Wölfe von Zug getötet

Medienmitteilung des Amtes für Jagd und Fischerei Graubünden vom 18. Januar 2021

 

Am vergangenen Wochenende wurden erneut zwei Wölfe von Zügen überfahren und getötet. In der Rheinschlucht bei Valendas starb am frühen Samstagmorgen ein Jungwolf bei einer Kollision mit einem Zug. Ein weiteres Jungtier kam zwischen Alvaneu Bad und Filisur unter den Zug und wurde ebenfalls getötet.

Der junge Wolf, welcher in der Ruinaulta vom Zug erfasst wurde, gehört nach ersten Einschätzungen der Wildhut wohl zum Ringelspitz-Rudel. Beim zweiten Unfall geht man davon aus, dass das getötete Tier ein Jungtier des Muchetta-Rudel war. Die Kadaver werden nun in Bern am Zentrum für Fisch- und Wildtiermedizin untersucht.

gesamte Medienmitteilung des Amtes für Jagd und Fischerei Graubünden vom 18.01.2021 als pdf

 

Um diese Website und das gesamte WWW besser und sicherer zu erleben,
wechseln Sie auf einen aktuellen Browser.