Home » Wölfe in der Schweiz » Herdenschutz » Herdenschutzmassnahmen » Die drei Pfeiler des Herdenschutzes

Die drei Pfeiler des Herdenschutzes


Herdenschutzhunde

  • Leben permanent in der Nutztierherde und bewachen und verteidigen diese bei Tag und Nacht
  • Überwachen das Gelände weiträumig und markieren ihre Präsenz durch Bellen und Duftnoten (Urin und Kot)


Behirtung mit Hütehunden

  • Permanente Anwesenheit eines Hirten
  • Organisiert die kontrollierte Weideführung (Verhinderung von punktueller Übernutzung)
  • Erleichtert durch eine homogene Herdenführung die Arbeit der Herdenschutzhunde
  • Stellt Zäune und Nachtpferche und ist für deren Unterhalt verantwortlich
  • Treibt die Tiere abends mit Hilfe der Hütehunde in den Nachtpferch
  • Betreut und füttert die Herdenschutzhunde und kontrolliert deren Verhalten
  • Betreut und kontrolliert die Nutztiere regelmässig
  • Erkennt und behandelt Krankheiten


Zäune und Nachtpferche

  • Halten die Herde in einem überschaubaren Gebiet zusammen
  • Geben den Herdenschutzhunden klar begrenzte Wirkungsbereiche
  • Können Raubtiere auch direkt fernhalten (Elektrozäune, Flatterbänder)