Home » Wölfe kennenlernen » Biologie und Ethologie » Merkmale

Merkmale des Wolfs

Gewicht

15-80 kg, die kleinsten Wölfe im arabischen Raum wiegen weniger als 20kg, die grössten Wölfe aus Alaska und Sibirien werden bis 80kg schwer.

Grösse

Die Körpergrössen variieren je nach Unterart erheblich.

Schulterhöhe: 50-95 cm
Rumpflänge mit Kopf: 100-150 cm
Rutenlänge: 30-50 cm

 

 

 

 

 

 



 

Körperbau

Gut proportionierter kräftiger Körperbau
mit kräftigem Nacken und starkem,
aber schmalen Brustkorb.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bewegungsapparat

Der Wolf ist hochbeinig und hervorragend an die Fortbewegung über grosse Distanzen angepasst. Der Wolf ist ein Zehengänger.

Herzschlag

Im Ruhezustand 90 Schläge/Min., bei Anstrengung bis 200 Schläge/Min.

Atmung

Im Ruhezustand beträgt die Atemfrequenz 15-20/Min., beim Hecheln bis 100/Min.

Im Ruhezustand, wie z.B. beim Schlafen, atmet der Wolf bei geschlossenem Fang (Mund) durch die Nase. Bei Aktivität und damit verbundener Steigerung der Atemfrequenz  atmet der Wolf mit geöffnetem Fang und bei sehr rascher Atmung beginnt er zu hecheln, was der Wärmeregulation dient.

Der Wolf kann nicht schwitzen und er besitzt nur an den Pfoten Schweissdrüsen. Das Hecheln tritt bei Anstrengung, Hitze, Aufregung, Fieber etc. auf. Bei geöffnetem Fang und heraushängender Zunge kann überschüssige Wärme, durch Verdunstung von Nasensekret aus dem Körper abgegeben werden. Es wird Luft durch die Nase eingesogen und durch den Mund wieder abgeatmet. Je schneller der Wolf hechelt, desto mehr Nasendrüsensekret kann verdunstet werden und desto mehr Wärme wird aus dem Körper abgegeben. Hecheln entzieht dem Körper im Gegensatz zum Schwitzen kein Salz.

Gangart

Die bevorzugte Gangart ist der geschnürte Trab (Bei dieser Gang-
art wird die Hinterpfote exakt in den Abdruck der Vorderpfote gesetzt, so dass die entstehenden Abdrücke hintereinander in einer Linie liegen und ein gleichmässiges, "geschnürtes" Spurenbild entsteht). Mit diesem leichtfüssigen und energiesparenden Laufstiel legen sie mit einer Geschwindigkeit von 6-8km/h sehr weite Distanzen zurück. Je nach Gelände laufen sie auch im schrägen Trab oder im Galopp.

 

Geschwindigkeit

Spitzengeschwindigkeit über kurze Distanzen: bis 60 km/h.
Durchschnittsgeschwindigkeit in geschnürtem Trab: 6-8 km/h.

 

Distanzen

Streifzüge über 50km pro Nacht möglich (meist 20-30 km),
nachgewiesene Wanderung von 190 km in 24 Stunden.

Jungwölfe wandern meist mit 1-3 Jahren vom elterlichen Rudel ab
und können auf der Suche nach einem eigenen Revier und Partner
sehr weite Distanzen zurücklegen. Einzelne Wölfe legen in wenigen Monaten bis zu 1000 km zurück.

 

Aussehen

Die Fellfarbe variiert zwischen grau, braun, schwarz und weiss, mit vielen Zwischentönen. Die europäischen Grauwölfe sind graubraun mit verschiedenen hellen und dunklen Abstufungen. In Nordamerika gibt es auch viele schwarze Wölfe und im Norden Kanadas ganz weisse Exemplare. Je nach Unterart gibt es auch Unterschiede in der Haarlänge und Felldichte. Die Fellfarbe kann auch mit dem Alterungsprozess ändern. Schwarze Wölfe werden im Alter vielfach grau bis ganz weiss.
Das Fell besitzt eine natürliche Fettschicht und besteht (je nach Jahreszeit) aus einer dichten Unterwolle und aus oben aufliegenden gröberen Grannenhaare. Die dichte Unterwolle und die natürliche Fettschicht schützen den Wolf vor Kälte und Nässe.
>>> Details unter Schutz vor Kälte und Nässe

Der jahreszeitlich bedingte Fellwechsel findet jeweils im Spätherbst und Frühling statt. Der Fellwechsel im Frühling kann sich bis in den Frühsommer ziehen und die Wölfe sehen in dieser Zeit recht verstruppt aus. Der Fellwechsel im Herbst ist nicht sehr offensichtlich, es wächst  vor allem wieder Unterwolle und die Grannenhaare werden oft länger. 

Gebiss

42 Zähne, Milchzahngebiss: 28 Zähne, Zahnwechsel mit 3-6 Monaten, das vollständige Dauergebiss haben sie mit 7 Monaten.

  • Die Schneidezähne (Incisivi) dienen zum Abnagen der Knochen
  • Die Eckzähne (Canini) oder auch Fangzähne genannt dienen zum ergreifen und reissen einer Beute
  • Die Backenzähne (Molaren und Premolaren) dienen zum „Abschneiden“ von Fleischstücken
  • Die Kiefer sind kraftvoll und können sogar Knochen zerbeissen

 

Die Zahnformel des erwachsenen Wolfes


Die Zahlen über dem Bruchstrich geben die Anzahl der verschiedenen Zahnarten in einer Oberkieferhälfte wieder, in  der Reihenfolge Schneidezähne (Incisivi), Eckzähne (Canini), Vorbackenzähne (Premolaren) und Backenzähne (Molaren). Die Zahlen unter dem Bruchstrich kennzeichnen in gleicher Weise den Unterkiefer.

 


Mit Hilfe der Zahnformel können Lebewesen einer bestimmten systematischen Gruppe, teilweise sogar einer bestimmten Art zugeordnet werden. Man sieht z.B. ob es ein Fleischfresser, oder ein Wiederkäuer ist.

 

 

 

 

Beisskraft

Die Beisskraft eines Wolfes hängt stark von seiner Kiefergrösse und dessen Hebelwirkung ab und kann damit nicht generell für alle Unterarten einheitlich angegeben werden. Der Grauwolf als Beispiel verfügt über eine statische Beisskraft von 593 N und über einen Beisskraft Quotienten von BFQ 137. Kleinere Wolfarten mit kleineren Kiefer- und Körperdimensionen dürften leicht unterschiedliche Werte erreichen.
>>> Detailinformationen zu Beisskraft, Beissdruck und Beisskraft Quotient

Nahrung

Fleischfresser, sie fressen aber auch Früchte, Insekten und Fische (vor allem die Kanadischen Küstenwölfe haben sich auf den Lachsfang spezialisiert)

Lebensweise

Wölfe sind sehr soziale Tiere und leben in einem geordneten Familienverband, in dem jedes Mitglied seine bestimmte Rolle inne hat und in dem es eine klare Struktur gibt. Meist besteht ein Rudel aus den Eltern und deren Nachkommen.
>>> Details unter Sozialstruktur und Verhalten im Rudel

Lebenserwartung

5-8 Jahre,  in freier Wildbahn werden nur wenige Wölfe älter als 8 Jahre alt. Da die Welpensterblichkeit sehr hoch ist, beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung jedoch lediglich 3-5 Jahre.  In Gefangenschaft mit medizinischer Betreuung, können sie jedoch über 17 Jahre alt werden.
>>> Informationen zu den Krankheiten