Projekt Alp Serenastga, Val Lumnezia (GR)



 

 

≡ Allgemeine Projektinformationen

Die Alp Serenastga liegt in der Surselva, mitten im Territorium des Val Gronda Rudels. Die 300-köpfige Schafherde wurde 2020 erstmals permanent behirtet und mit 2 Herdenschutzhunden geschützt. Nachts wurde die Herde in einen gut elektrifizierten Nachtpferch getrieben.

Mit diesen Schutzmassnahmen haben die Alpbewirtschafter sehr gute Erfahrungen gemacht und haben diese im 2021 weiter ausgebaut. Auch konnten weitere Bestösser gefunden werden. So verbrachten 500 Schafe, begleitet von einem Hirtenpaar und beschützt von 3 - 5 Herdenschutzhunden den Sommer auf der Alp Serenastga.

2021 war für die beiden Hirten ein sehr herausfordernder Alpsommer. Bereits in der ersten Woche verloren sie durch Steinschlag 6 Schafe. Und wettermässig war es ein katastrophaler Sommer. Um die 500-köpfige Herde vor dem Val Gronda Wolfsrudel zu schützen, trieben die beiden Hirten die Schafe abends jeweils in einen Nachtpferch. Zu Beginn bewachten 3 Schutzhunde die Herde. Da die Wolfspräsenz sehr hoch war, brachte der Schafhalter und Herdenschutzhundezüchter Gerd Mitte August zusätzlich noch zwei junge Schutzhunde auf die Alp. Beim anhaltend schlechten Wetter und teils starkem Nebel war es für die Hirten sehr schwer, abends alle Schafe zu finden und in den schützenden Pferch zu treiben. So geschah es, dass Anfang September eine kleine Gruppe mit 2 Muttertieren und 4 Lämmern nachts nicht im Nachtpferch waren und weit abseits von den Wölfen gerissen wurden. Diese Schafe waren ausserhalb des Wirkungsbereiches der Herdenschutzhunde und somit leider völlig ungeschützt.

Im 2022 sollen die erfolgreichen Herdenschutzmassnahmen weitergeführt und womöglich noch verbessert werden.


Eckdaten und Konzept 2022 Alp Serenastga

 >>>  Berichte der Alpsaison 2021

 

Um diese Website und das gesamte WWW besser und sicherer zu erleben,
wechseln Sie auf einen aktuellen Browser.