Home » Wolf-Projekte » Archiv 2013 » Herdenschutz-Unterstützung 2013 » Alp Stierengrat - Kaiseregg (BE/FR)

Projekt Alp Stierengrat - Kaiseregg (BE/FR)

 

≡ Abschlussbericht vom Oktober 2013

Der Abschlussbericht enthält einen zusammenfassenden Rückblick, Schlussfolgerungen und einen Ausblick auf 2014.

  Abschlussbericht Alp Stierengrat - Kaiseregg, Oktober 2013

 


≡ Bericht vom 22. Juli 2013

Zwei Herdenschutzhunde erhalten ein GPS-Halsband. Ein kurzer Bericht über den Alpbesuch.

   Bericht über den Alpbesuch vom 22.07.2013

 Kurzfilm des Alpbesuches, mp4  (54MB)

 


≡ Bericht vom 26. Juni 2013

Kurzer Bericht über den Start in die Alpsaison 2013
und die Neuerungen im Alpbetrieb.

  Bericht zum Start in die Alpsaison 2013

 


≡ Allgemeine Projektinformationen

Seit 2009 ist im Gebiet Jaunpass Wolfspräsenz nachgewiesen. Das Weibchen F05 verursacht seitdem regelmässig Schäden, vor allem auf den Alpen Stierengrat und Kaiseregg. Das gesamte Alpgebiet im regionalen Naturpark Gantrisch umfasst die Alpen Stierengrat, Kaiseregg, Widdergalm, Chännelgantrisch und Längi Ritzen. Obwohl seitens des Herdenschutzes von AGRIDEA grosse Anstrengungen unternommen wurden, gelang es in den letzten Jahren nicht, einen funktionierenden Herdenschutz zu etablieren. Die Gründe dazu waren die komplizierten Strukturen und die mangelnde Motivation seitens der Betriebsverantwortlichen. Nach diversen Rissen wurde die Schafsömmerung zwischen 2009 und 2011 auf all diesen Alpen aufgegeben.

Um eine nachhaltige Schafsömmerung mit Herdenschutz zu ermöglichen wurden diese Alpen für die Alpsaison 2012 zusammengelegt.  Markus Nyffeler, seit 20 Jahren hauptberuflicher Schäfer und Landwirt, nahm die grosse Herausforderung an und nutzte im Alpsommer 2012 das gesamte Gebiet von 320 ha mit seinen 1200 Schafen mit ständiger Behirtung.

Die neuen Herdenschutzmassnahmen auf den Alpen Stierengrat und Kaiseregg, die bereits im 2012 von CHWOLF unterstützt wurden, haben sich sehr bewährt und sollten dringend weitergeführt und wenn möglich noch verbessert werden. Insbesondere die Markierung des Herdenschutzgebietes mit Hinweistafeln entlang des gesamten Wanderweges sollte erheblich verbessert werden. Die teilweise fehlende oder sehr pro­visorische Infrastruktur für Tiertränken, Hunde und Hirte sollten in den kommenden Jahren kontinuierlich verbessert werden. Auch sind eventuell noch weiterführende und verbesserte Herdenschutzmassnahmen in den untersten Weidebereichen in Betracht zu ziehen. Damit die behirtete Schafsömmerung auf Stierengrat-Kaiseregg mit optimalem Herdenschutz weitergeführt werden kann,  ist der Alpbewirtschafter  weiterhin auf Unterstützung angewiesen.

 

  Eckdaten und Konzept 2013 Alp Stierengrat - Kaiseregg

>>> Detaillierte Berichte von 2012