Home » Wolf-Projekte » Archiv 2014 » Herdenschutz-Unterstützung 2014 » Alp Mittleres Gehri (BE)

Projekt Alp Mittleres Gehri (BE)



≡ Gesamtbericht vom Oktober 2014

Gesamtbericht vom Oktober 2014 über die Alpsaison
auf der Alp Mittleres Gehri

  Gesamtbericht über die Alpsaison 2014

 


≡ Bericht zur Umlegung des Wanderweges
    vom 07. August 2014

Bericht über die Umlegung des Wanderweges und die
neue Zaunführung auf der Alp Mittleres Gehri vom 07. August 2014

    Bericht vom 07. August .2014

 


≡ Allgemeine Projektinformationen

Umlegung Wanderweg – Neue Zaunführung

Seit 2002 sömmert die Familie Steiger rund 150 Schafe auf der Alp Mittleres Gehri. Nachdem es auf der Alp während mehreren Jahren in Folge trotz Einsatz von Eseln und Baustellenblinklampen zu Luchsschäden kam, haben  die Alpbewirtschafter im Jahr 2007 zum ersten Mal Herdenschutzhunde eingesetzt. Seit diesem Zeitpunkt haben sie kein einziges Schaf mehr durch Wildtiere verloren. Dafür haben die Konflikte mit den Wanderern und Bikern begonnen. Bei schönem Wetter ist der Panoramawanderweg, der mitten durch die Alp führt, stark frequentiert. Nachdem Familie Steiger mehrere Jahre vergeblich eine Umlegung des Wanderweges angestrebt hatte, zeichnet sich nun doch eine Lösung ab. Nach einer erneuten Besichtigung vor Ort mit den Verantwortlichen der Wanderwege Diemtigtal und der Gemeinde Diemtigen kann der Weg nun neu verlegt werden. Um die Konflikte zwischen Wanderern und Herdenschutzhunden möglichst zu vermeiden, erstellen die Alpbewirtschafter unterhalb des neuen Wanderweges einen 600-700m langen festen Geflechtszaun. Zudem müssen alle drei Umtriebsweiden unterhalb des Wanderweges neu angelegt werden.

Die Kosten für das Zaunmaterial sowie für die beiden Heliflüge sind für Familie Steiger kaum alleine tragbar. Nachdem sie nun über 7 Jahre mit schwierigen Umständen zu kämpfen hatten und schon fast daran dachten, schweren Herzens mit den Herdenschutzhunden aufzuhören, ist diese neue Lösung für sie ein grosser Lichtblick. CHWOLF möchte Familie Steiger bei der Realisierung der neuen Lösung unterstützen, damit die bewährten Herdenschutzmassnahmen weitergeführt werden können.

 

  Eckdaten und Konzept 2014 Alp Mittleres Gehri

 ◊